Technische Voraussetzungen

Die folgenden Angaben beziehen sich auf die Architektur von Persis.

Persis ist ein rein browserbasiertes System. Die Persis Servlet Engine wurde mit Java entwickelt und stellt alle Ergebnisse der Datenbankabfragen als XML (Extensible Markup Language) zur Verfügung. Zur Gestaltung der Oberfläche wird XSL (Extensible Stylesheet Language) in Verbindung mit CSS (Cascading Style Sheets) und Javascript eingesetzt. Die XML Ausgabe kann beliebig weiterverarbeitet werden, somit sind Schnittstellen in Form von REST (Representational State Transfer) oder WebServices realisierbar.

Persis ist somit plattformunabhängig.

Persis stellt darüber hinaus für die Business Logik eine eigene Scriptsprache und eine Java-Schnittstelle zur Integration von Fremdbibliotheken zur Verfügung. Persis unterstützt die Datenbanken Oracle und Microsoft SQL Server. Es ist Clientseitig keine Installation notwendig. Für optionale Zusatzfunktionen werden Java Applets angeboten. Die Persis Oberfläche kann via CSS angepasst und in Ihre bestehende Umgebung integriert werden.

Als reine Browser-Lösung ist Persis sowohl als Inhouse- sowie auch als SaaS-Variante einsetzbar:

Allgemeine Informationen zur Technik, die zum Betrieb der Software empfohlen wird sowie weitere Alternativen des Betriebs, finden Sie auf den nächsten Seiten (Inhouse-Betrieb bzw. SaaS-Variante).

Bei den jeweiligen Projekten werden stets die aktuellen Checklisten des Herstellers oder des Rechenzentrums berücksichtigt und besprochen.